Hörstation 6: Schloss Heidegg

 

Zum Anhören, die Audiodatei abspielen:

 

Hörstation 6:
Schloss Heidegg

Das Schloss Heidegg ist nicht nur früher, sondern auch heute ein sehr belebtes Schloss. Neben den Museumsleuten und den Weinbauern in den Nachbargebäuden ist es seit Neuestem auch stolzer Sitz der einzigartigen Hochschule für Drakologie. Hier können wir den berühmten Drachenforscher Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels treffen, wenn er nicht gerade für seine Feldforschungen im Seetal unterwegs ist. Im obersten Stock befindet sich das Arbeitszimmer des Drachenforschers. Dort geben sich Drakologen aus aller Herren Länder die Klinke in die Hand.

Im Seetal wohnen ja besonders viele Drachenfamilien. Und so ist es nicht weiter erstaunlich, dass auch auf Heidegg eine Drachenfamilie lebt: Es sind das die Feld- Wald und Wiesendrachin Balsamia und der Luftflugdrache Blasius mit ihren drei Kindern Luftibus, Pummelia und Princessa.

Die Statistik zeigt, dass es eher selten ist, dass Drachen aus unterschiedlichen Drachenfamilien heiraten, da allein schon die Essensgewohnheiten sehr unterschiedlich sind.

Luftflugdrachen essen gerne Insekten, Feuerdrachen kann es nie scharf genug sein, die Feld-Wald-und-Wiesendrachen essen gerne Schnecken und Pilze und die Wasserdrachen Fische und Algen.

Die Behauptung, dass Drachen gerne Jungfrauen und kleine Kinder essen, ist eine böse Erfindung von Menschen, die Drachen schlecht machen wollen. Das täten sie nur im Notfall.

Dass Balsamia und Blasius geheiratet haben, ist also eine Ausnahme. Und viele Verwandte haben über diese Verbindung die Nase gerümpft. Doch die beiden lieben sich und in ihrem Haus ist es üblich, dass es unterschiedliche Essen gibt. Blasius ist es sowieso egal, was es zu essen gibt. Hauptsache es gibt reichlich Wein dazu.

Drachen sind sehr gross. Trotzdem gibt es nur wenig Menschen, die von sich behaupten können, dass sie schon einen der Drachen hier auf Heidegg oder anderswo gesehen haben. Seit dem Mittelalter mit all den Drachentötern sind die Drachen vorsichtiger geworden.

Wie sie sich verstecken ist ein grosses Rätsel: Haben Sie einen Umhang, der sie unsichtbar macht? Haben sie unterirdische Gänge und Höhlen? Sind sie nur nachts aktiv?

Wir wissen es nicht.

Beteiligen Sie sich an den Forschungen der Hochschule für Drakologie hier auf Heidegg! Wir lernen dadurch mehr und mehr über die Drachenwelt.