Hörstation 2: Schongiland

 

Zum Anhören, die Audiodatei abspielen:

 

Hörstation 2:
Schongiland

Die Luftflugdrachen segeln am Liebsten von den sanften Hängen des Seetals über die beiden Seen und dann wieder auf der anderen Seite hoch. Sie sind hervorragende Flieger. Drachenkinder lernen schon in der Drachenschule Kunstflüge. Auch die Kinder aus Feuerdrachenfamilien sind recht gute Flieger. Bei den Wasserdrachen gibt es einige, die kurze Strecken über das Wasser fliegen können, wenn sie unter Wasser genügend Anlauf nehmen. Wer dieses Fach nicht so mag sind die Feld-Wald-und-Wiesendrachenkinder. Die können meist nicht fliegen.

Zum Trost dürfen aber ihre Kleinen auf die Rücken der grossen Luftflugdrachen steigen und mit ihnen durch die Lüfte sausen.

Wer schon einmal einen fliegenden Drachen gesehen hat, weiss wie wendig und schnell die sind! Für die kleinen Drachen ist es deswegen schwierig, sich auf dem Rücken der grossen Luftflugdrachen zu halten. In seltenen Fällen, nehmen Drachen auch Menschen hoch in die Lüfte.

Es gibt eine Sage eines Mädchens, das lebte nicht weit von Schongau alleine im Chelchholz in einem kleinen Häuschen im Wald. Von da musste sie oft alleine weite Wege wandern, um zum Markt zu gehen oder zur Kirche. Zum Glück kannte sie einen Luftflugdrachen, der ihr gerne half und der sie oft auch einfach so zu Flügen über das Seetal einlud. Es heisst, das Mädchen habe sich mit Seilen auf dem Rücken festgebunden, weil es sonst schnell heruntergefallen wäre.

Und so ritt sie besser und schneller als die schnellsten Reiter des Seetals. Schneller sogar als der Stifeliryter, dem es am Schluss den Kopf verdreht hat. Es ist sehr praktisch, wenn man einen Luftflugdrachen zum Freund hat.

Luftflugdrachen gibt es übrigens auch heute noch! Sie werden von der Hochschule für Drakologie unter ihrem Rektor Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels erforscht.

Aber wo können wir die Luftflugdrachen finden? Und wenn wir einen treffen würden, wie sollen wir uns mit ihm anfreunden, dass er uns aufsteigen lässt? Und wären wir in der Lage auf ihm zu fliegen, ohne herunter zu fallen?

Das wissen wir nicht.

Mit einem Drachenflugsimulator haben wir wenigstens die Gelegenheit ein Gefühl für das Fliegen zu bekommen.